Flucht aus Almaty

Irgendwie und mit Hilfe des neuen Dichtungssatzes aus der Schweiz haben sie bei der VW-Werkstatt in Almaty unser Büssli wieder einigermassen „flott“ gekriegt. Es läuft zwar nicht so wie gewohnt – die Hydrostössel klappern und der Motor dröhnt lauter als normal -, aber wir mussten Kasachstan wegen des ablaufenden Visums verlassen. Es scheint doch viel schwieriger zu sein, eine Werkstatt zu finden, die rein mechanische Boxermotoren reparieren kann als eine, die sich mit neuen Autos mit viel Elektrokram drin auskennt.

Von der Werkstatt aus fuhren wir zum Hostel und beluden unser Büssli wieder mal von Neuem. Nach der Erfahrung der vorigen Abfahrt aus Almaty waren wir skeptisch und so richtige Freude kam nicht auf. Auch wegen der rund 1800 km, die wir innerhalb von 3 Tagen über kasachische Strassen fahren mussten. Nachdem alles eingeladen war und wir uns von unserer super lieben Hostel-„Mama“ verabschiedet hatten, ging es los durch den Abendverkehr von Almaty. Zwei Stunden später nach viel Gedränge, Gehupe und dichten Abgaswolken fuhren wir endlich auf der M36 Richtung Astana. Gemäss Recherche sei dies die Strasse, auf der wir am schnellsten nach Russland kommen sollten. Der Zustand reichte dann auch von passabler Landstrasse bis zu neuer, sechsspuriger Autobahn. Wir verbrachten zwei Tage mit je bis zu 14 Stunden Büssli-Fahren. Den quietsch-türkisfarbenen Balkash-See haben wir leider nur von weitem gesehen. Langsam veränderte sich die Landschaft: aus Steppe wurden grüne Wiesen, aus grünen Wiesen Sumpflandschaften mit kleinen Birkenwäldchen. Pünktlich am 5.6., dem Ablauftag unseres Visums, erreichten wir die kasachische Grenze. Die Ausreise aus Kasachstan und die Einreise nach Russland liefen glücklicherweise schnell und unkompliziert.

L1070677

Das Problem mit dem Rauch/Dampf beim Warmstart haben wir leider noch immer. Es kommt etwas weniger aus dem Auspuff als vor der Reparatur, aber ein Leck zwischen Wasserkreislauf und Zylinder ist scheinbar immer noch da. Wir sind langsam wirklich ratlos. Eine Fahrt durch die Mongolei kommt so nicht in Frage, darum wollen wir in Novosibirsk nochmal einen Reparaturversuch starten. Die Frage ist nur, in welcher Werkstatt?!?! Wenn es nicht mal eine offizielle VW-Werkstatt schafft…

Noch ist uns das Lachen nicht vergangen… 😉

 

WP_20140705_011-2

4 Gedanken zu “Flucht aus Almaty

  1. Hallo Ihr beiden. Wir verfolgen eure Abenteuerreise mit regem Interesse, zwischendurch mit einigem Kopfschütteln und gelegentlichen Lachanfällen. Wir wollten nur mal Hallo sagen und schöne Grüsse durchgeben. 🙂
    Wegen eures Büssli. Ich kenn mich zwar mit Boxermototren nicht wirklich aus, hatte aber auch schon Proleme mit dem Wasserkreislauf. Das Problem ist wenn Wasser vom Kreislauf in die Zylinder kommt und dann mit dem Benzin verbrannt wird ( weisser Rauch) dann wird der Motor irgendwann zu heiss. Wenn man das nicht sofort merkt verzieht sich der Motor leicht und dichtet dann nicht mehr sauber. Eigentlich hätte man die Fläche auf der die Dichtung liegt abziehen müssen. Vielleicht habt ihr deshalb immernoch Rauch. Ausserdem bei einem neuen Dichtungssatz sollten die Schrauben nach gut 1000 Kilometer mit dem Drehmomentschlüssel nachgezogen werden. Auch die Reihenfolge in der die Schrauben festgezogen werden spielt eine Rolle. Ich rate euch wirklich geht in eine VW Werkstatt.

    Viel Glück und weiterhin gute Reise
    Dominique & Karin

    • Hallo ihr zwei,

      wir freuen uns dass ihr unsere Reise auf dem Blog verfolgt. Wir haben unterdessen sehr viel über unseren Motor gelernt 🙂 Die Dichtfläche wurde zwar abgeschliffen, aber beim Boxermotor ist das ein wenig komplizierter. Eigentlich müsste auch die Bohrung ausgedreht werden in welcher der Zylinder im Zylinderkopf aufliegt. Aber das ist hier in Russland nicht machbar. Hier stehen leider keine 5-Achsen Hermles rum.
      Unterdessen vermuten wir, dass die Köpfe Risse haben und die neuen Köpfe das Problem hoffentlich beheben.

      Das Gute ist, dass wir so immer wieder spannende Leute kennen lernen und auch den einen oder anderen Einblick in das lokale Leben haben, welcher ein normaler Tourist sonst nicht hat.

      Grüsse aus Novosibirsk
      Christian & Iris

  2. Wir dachten oft an Euch. Kommt die Ersatzdichtung rechtzeitig vor Visaablauf? Können die Kasachen das reparieren? Jetzt seid ihr erstmal in Russland, und das ist aus unserer chinesischen Sicht ja schon mal die halbe Miete. Wir freuen uns auch sehr auf die Gobi und dann auf den Baikalsee. China ist so riesengross, die Städte erdrücken uns. Jetzt sind wir in der 10 Millionen stadt Chengdu.

    Von hier aus liebe Grüße

    Albert und Kerstin

    • Hallo ihr zwei

      Wir sind auch immer gespannt auf eure Reiseberichte. China scheint ja ein rechtes Abenteuer zu sein 🙂
      Wir wünschen euch weiterhin gute Fahrt, vielleicht kreuzen wir uns ja am Baikalsee.

      Grüsse aus Novosibirsk
      Christian & Iris

Wir freuen uns auf deine Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s